The Luxe (Luxe #1) von Anna Godbersen

  • Erschienen: 2007
  • Taschenbuch: 433 Seiten
  • Verlag: Penguin
  • ISBN: 9780141323367

Manhatten, 1899: Begeistert schaut die High Society auf die Verlobung von Elizabeth Holland, die Tochter einer der reichsten und angesehensten Familien, und Henry Schoonmaker, ebenfalls aus reichem Hause und eigentlich ein leidenschaftlicher Junggeselle. Die beiden gelten als das perfekte Paar. Doch selbstverständlich trügt der schöne Schein. Die Handlung folgt im Wesentlichen fünf Teenagern, deren Leben durch die Verlobung beeinflusst wird: den Schwestern Elizabeth und Diana Holland, Elizabeths bester Freundin Penelope, dem Dienstmädchen Lina und Henry Schoonmaker. Kapitelweise wechselt die Perspektive, sodass es fünf persönliche Geschichten gibt, die durch die Verlobung miteinander verwoben sind. Schein und Sein, Geheimnisse, Intrigen, Eifersucht, Liebe über alle gesellschaftlichen Konventionen hinweg – all das bietet dieser Roman.

The Luxe gehört zu den Büchern, die trotz aller Vorhersehbarkeit und Klischeehaftigkeit, nicht langweilig zu lesen sind.

Die Figuren sind typenhaft und genau das, was man in einem „historischen“ YA-Roman erwartet. Da ist Elizabeth, hin- und hergerissen zwischen ihrer großen Liebe und der Loyalität zu ihrer Familie. Ihre Schwester Diana erfüllt den Part der Rebellin, die das Treiben der Gesellschaft kritisch betrachtet, nicht dazu gehören möchte und sich nach mehr im Leben sehnt als schönen Kleidern und dem neuesten Tratsch. Penelope ist das intrigante Biest, Lina das obligatorische Mitglied der unteren Gesellschaftsschicht, das die Ungerechtigkeit der Gesellschaftsordnung hinterfragt und nicht mehr länger hinnehmen will. Und der gute Henry ist der Bad Boy, der sich ähnlich wie seine Verlobte zwischen dem Mädchen, das er liebt, und dem Familienerbe entscheiden muss.

Als historischen Roman würde ich The Luxe nicht bezeichnen. Es handelt sich vielmehr um moderne Charaktere mit modernen Ansichten und Handlungsweisen, die in einem historischen Setting platziert und mit hübschen Kleidern ausstaffiert wurden. Die Parallelen zu Gossip Girl wurden in diesem Zusammenhang oft betont. Und tatsächlich wirkt die Geschichte als wäre die erste Staffel von Gossip Girl in eine andere Zeit versetzt. Die Ähnlichkeiten sind erstaunlich.

Die Handlung ist das treibende Element des Buches. Ausgangspunkt ist die Beerdigung Elizabeths, woraufhin die Zeit um ein paar Monate zurückgedreht wird, um zu erzählen, wie es zu diesem Ende kommt. Rauszufinden, ob sich mein Verdacht als richtig erweisen würde, war meine größte Motivation, weiterzulesen. Dabei fand ich das Tempo des Romans sehr angenehm. Dank der recht kurzen Kapitel und der kapitelweise wechselnden Perspektive hat die Geschichte keine wirklichen Längen, wenn man einmal von den Kapiteln Linas absieht. Für mich ist The Luxe ein gutes Buch für zwischendurch oder zum Lesen vor dem Schlafengehen. Die Kapitel sind recht kurz; die Geschichte unterhaltsam genug, um in einer kleinen Pause gut abzulenken, ohne dass man erst reinkommen muss, aber gleichzeitig auch nicht so fesselnd, dass man gar nicht mehr aufhören kann, zu lesen, obwohl man eigentlich todmüde ist oder noch Arbeit zu erledigen hat.

Alles in allem bietet The Luxe zwar weder herausragende Charaktere noch eine herausragende Handlung. Dennoch ist es ein netter Roman für zwischendurch, den ich, so vorhersehbar er auch sein mag, trotzdem unterhaltsam fand.

 3/5

P.S.: Als kleiner Bonus befindet sich (jedenfalls in meiner Ausgabe) am Ende des Buches ein Psychotest, um herauszufinden, welchem Luxe-Charakter man ähnlich ist. Wenn das nicht schön ist;)


  1. von tintenfaesschen gepostet